Fachtagung: Daran möchte ich mich lieber nicht erinnern! – Oder doch?

Unter dem Titel „Kindheit und Jugend in Brandenburg – ErinnerungsWert!?“ eröffnet der Landesjugendring Brandenburg e.V. im Rahmen des Kulturlandjahres „kindheit in brandenburg“ interessierten Teilnehmenden einen breiten Zugang zum Thema Erinnerungskultur. Die Tagung will dazu anregen, sich mit der Identitätsbildung von Kindern und Jugendlichen zu beschäftigen. Diese vollzieht sich im Spannungsfeld aktueller demografischer und bildungspolitischer Gegebenheiten. Aber auch die Kindheits- und Jugenderfahrungen der Eltern- und Großelterngenerationen prägen das Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen.

In Brandenburg werden seit einigen Jahren lokalgeschichtliche Projekte durchgeführt, oftmals unter Beteiligung von Jugendlichen. Das historische Interesse ist in den Generationen vorhanden. Doch was erforschen wir eigentlich? Wessen Geschichte erforschen wir aus welcher Perspektive und wozu? Wie gehen wir mit den Spannungsfeldern um, die entstehen, wenn subjektive Erinnerung und erforschte Geschichte aufeinandertreffen. Wie entstehen Geschichtsdeutungen? Welche Wirkungen haben lokale Jugendgeschichtsprojekte auf Jugendliche, auf deren Identitätsentwicklung und die Partizipationsmöglichkeiten in ihrer Lebenswelt?

Die Fachtagung richtet sich sowohl an interessierte Erwachsene, Fachkräfte aus der historisch-politischen Bildung, Kulturschaffende und pädagogisch Tätige als auch an Jugendliche, die selbst in Geschichtsprojekten aktiv sind. Verschiedene Workshops, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen geben allen Generationen Möglichkeiten des Wissenserwerbs und des intensiven Austausches.

Die Fachtagung zur lokalen Jugendgeschichtsarbeit findet am 15. und 16. November 2013 im freiLand, Friedrich-Engels-Str. 22 und dem HBPG, Am Neuen Markt 9, Potsdam, statt.

Das Tagungsprogramm finden Sie unter www.ljr-brandenburg.de/erinnerungswert. Interessierte können sich bis zum 03.11.2013 anmelden. Die in die Veranstaltung eingebundene Projektmesse am 16.11.2013 von 11:15 -13:15 Uhr ist öffentlich – der Eintritt dazu frei.

Ein Projekt des Landesjugendrings Brandenburg e.V. im Rahmen des Themenjahres von Kulturland Brandenburg 2013 „spiel und ernst – ernst und spiel. kindheit in brandenburg“ in Kooperation mit dem Brandenburgischen Literaturbüro und dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und dem Jugendprogramm Zeitensprünge der Stiftung Demokratische Jugend.